Mein Buch

Ab sofort ist im Fachhandel mein im Lindeverlag erschienenes Buch

Mediation

Lösungsansätze für Familien-, Erbschafts-, Nachbarschafts-, Datenschutz- und Wirtschaftskonflikte sowie Konflikte im öffentlichen Bereich

erhältlich

gemeinsam mit den Co-AutorInnen freue ich mich, Sie am 16.6. um 16 Uhr via Zoom zur Buchpräsentation begrüßen zu dürfen

Mediation im Lindeverlag

Mit nicht geringer Freude darf ich heute mein neues Buch, welches ich mit überaus hochkarätigen Kollegen aus Praxis und Forschung geschrieben habe vorstellen. So sind neben mir als Autor und Herausgeber auch meine

Kolleginnen Mirella Kreder (kulturelle Aspekte) , Gerda Ruppi-Lang(Wirtschaftsmediation) und Gudrun Turek-Lima (Interventionen in der Mediation), sowie Anton Hütter und Sascha Ferz, seines Zeichens Professor an der Karl Franzens Universität in Graz mit einem Text zur Mediation im öffentlichen Bereich vertreten.

Vorbestellung im Linde-Webshop

Ankündigung

Bald ist es soweit: Im Linde-Verlag erscheint wahrscheinlich noch im 1. Quartal des heurigen Jahres mein neues Buch zur Mediation, welches ich gemeinsam mit Mag. Gerda Ruppi-Lang, Mag. Gudrun Turek-Lima, Mirella Kreder, Prof. Sascha Ferz, und Dr. Anton Hütter verfassen durfte.

Die Themen reichen von den allgemeinen Aspekten der Mediation über Familie, Erbschaft, Nachbarschaft, Datenschutz,Wirtschaftsmediation, öffentlicher Mediation bis zu kulturellen Aspekten und Aspekten der Interventionen in der Mediation.

Näheres in Kürze!

Workshop Datenschutzmediation beim 2. Datenschutzsymposium in Pörtschach

Ich freue mich sehr auf meinen Workshop im Rahmen des 2. Kärntner Datenschutzsymposiums

Näheres finden Sie auf meiner Seite www.datenschutzmediation.at bzw unter

der Mediator als Dichter / Lesung am 25.7. 2019 in St.Andrä

Mediation ist Kreativität, ja.. aber nicht alle Kreativität ist auch Mediation. Neben meiner Tätigkeit als Jurist und Mediator hat es mir die Dichterei angetan, welcher ich in meinem Blog aber insbesondere auch in meinen Büchern „An die Arbeit“ und „Humanismus ist nicht heilbar“ fröne.

35. Literaturabend

Nun wurde ich eingeladen im Lesezirkel in St. Andrä eine Lesung zu halten, eine Freude und Ehre, die ich freilich sehr sehr gerne angenommen habe. Im Gasthaus Deutscher lese ich daher am 25.7. 2019 beginnend um 18:30 aus meinen Texten vor und stehe sehr gerne auch nachher für Gespräche zur Verfügung.

Ich freue mich schon auf den Abend!


Konferenz Erbschaftsmediation in Leipzig

Ich freue mich, morgen am 26.6.2019 im Rahmen der FOMENTO Mediationstage in Leipzig European Conference on Mediation einen Workshop zum Thema ERBSCHAFTSMEDIATION halten zu dürfen.

Ich werde dabei insbesondere auf die Möglichkeiten der Mediation im Vorfeld der Testamentserstellung eingehen und bin schon gespannt, welche Beiträge die Teilnehmer aus Deutschland und den anderen EU-Staaten einbringen werden.

Einen Vorgeschmack zum Thema gibt es auch in meinem Beitrag zur „prä-testamentarischen“ Erbschaftsmediation

Mehr zum Thema Erbschaftsmediation gibt es auch auf meiner Homepage www.erbschaftsmediation.at


FH Kärnten Standort Feldkirchen

am 12.1. war es mir wieder Ehre und Freude, den Studiengangteilnehmern des Lehrganges „Mediation und Konfliktmanagement“ an der FH Kärnten in Feldkirchen ein wenig Einblick in mein Verständnis der Mediation zu geben.

Das Modul „Interventionen und ihre Wirkungen“ war hier maßgeschneidert. Gratuliere der FH Kärnten zu diesem Jahrgang, das Interesse der Teilnehmer war überdurchschnittlich, ebenso wie auch ihr Engagement und das Maß an Selbstreflektion.

Ich freue mich schon auf den 1. und 2. März. Dann darf ich wieder zum Thema „Moral und Ethik in der Mediation“ vortragen.

Die Unterlagen sind unter http://www.mediation-wanderer.at/fhkaernten/ zum Download bereit

Mediation in Vereinen

Mediation im Verein

Nicht erst, aber insbesondere durch meine Tätigkeit als Obmann des Trägervereines des Wiener Vinzidorfes „Vizenzgemeinschaft zum Hl. Lazarus“ bin ich noch tiefer in die Vereinsthematik eingetaucht. Sowohl als Jurist, als Mitglied, als Obmann aber insbesondere als Mediator.

Vereine sind unglaublich wichtige  und unverzichtbare Bestandteile der vielbeschworenen Zivilgesellschaft. Vor allem sind sie lebendige Körper, die aus vielen Zellen bestehen. Herrschen Konflikte unter den einzelnen Zellen, so bilden sich, gleich einem verkrampten Muskel Ungleichgewichte, welche der Erreichung des Vereinszweckes im Wege stehen.

Mediation, oder auch einfach nur mediative Einstellung kann hier hilfreich sein. Wie schon Höhne im Handbuch Mediation beschreibt, kann Mediation auch als Schlichtungsinstrument statutengemäß implementiert werden.

(Näheres dazu in Höhne / Mediation als Konfliktlösungsmodell im Verein in Wanderer – Handbuch Mediation (WEKA) )

Voraussetzung ist jedoch gerade hier die Erfahrung des Mediators. Erfahrung im Vereinswesen aber noch viel mehr Erfahrung als Mediator. 12 Jahre in vielen Feldern der Mediation stehen für Sie bereit

Ruhensvereinbarung

Zur Ruhensvereibarung

Manchmal hilft ein Mindestmaß an Rechtskenntnis seitens des Mediators den Medianden. Vor allem dann, wenn man aufgrund der Erfahrung den weiteren Verlauf eines bereits anhängigen Verfahrens abschätzen kann.

Daher (ohne auf den betreffenden Einzelfall eingehen zu können/wollen) verrate ich ein kleines Geheimnis zu meiner Vorgehensweise in manchen Fällen:

Ich ersuche die Medianden ein anhängiges Verfahren im Rahmen einer sogenannten Ruhensvereinbarung sich dahingehend zu verständigen, dass die Mediation unbeeinträchtigt vom gerichtlichen Procedere und auch nicht beeinflußt von der (in der Regel fraglos fundierten und oft auch zielführenden) Unterstützung der Anwälte stattfinden kann.
Sollten rechtliche Unklarheiten auftauchen oder Rechtsfragen zu klären sein, um den Fortgang der Mediation zu sichern, können die Medianden freilich Rücksprache mit ihren Rechtsberatern halten, jedoch nur zu einzelnen konkreten Fragestellungen.

Vertrauen wir der Mediation als Institut, um die rechtlichen Rahmenbedingungen, damit sie gelingen kann, kümmert sich

 

Ihr Mediator